Bayerischer Untermain

Geo-Naturpark Bergstrasse-Odenwald

24.11.2011

PressemitteilungAus der Gemeinderatssitzung am 11.11.2011


 

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung am 20.10.2011
  • Der Gemeinderat erteilt den Auftrag für die Beschaffung der neuen Hardware an das Ingenieurbüro Alfred Schwarz, Kirchzell zum Angebotspreis von 22.382,80 €.
  • Der Gemeinderat erteilt den Auftrag für die Beschaffung neuer Software an das Ingenieurbüro Alfred Schwarz, Kirchzell zum Angebotspreis von 5.838,14 € sowie an die Firma Comparex Deutschland AG, Leipzig zum Angebotspreis von 1.360,88 €.
 
Förderung der Ortsvereine; Festsetzung der freiwilligen Zuwendungen für das Jahr 2011
Nach den derzeit gültigen gemeindlichen Fördergrundsätzen und den Meldungen der Ortsvereine ergibt sich für das Jahr 2011 folgende Förderung:
 

Verein
Gesamt
Mit-
glieder
davon
Jugend-
liche
unter
18 J.
Jugend-
förder-
satz je
5 €uro
Grund-
förder-
ung
€uro
Jugend-
förder-
ung
Jugendl. x Förder-
satz
Zuschlag
Freiw.
Feuerw.
Gesamt-
zuwen-
dung
BRK-Gemeinschaft
386
43
5 €
400 €
215 €
0 €
615 €
Carneval-Club
326
32
5 €
400 €
160 €
0 €
560 €
FC Kickers
503
85
5 €
750 €
425 €
0 €
1.175 €
FF Breitenbuch
24
1
5 €
75 €
5 €
300 €
380 €
FF Buch
16
0
5 €
75 €
0 €
300 €
375 €
FF Kirchzell
116
35
5 €
150 €
175 €
400 €
725 €
FF Ottorfszell
32
0
5 €
75 €
0 €
300 €
375 €
FF Preunschen
54
5
5 €
100 €
25 €
300 €
425 €
FF Watterbach
42
0
5 €
75 €
0 €
300 €
375 €
Imkerverein
20
1
5 €
75 €
5 €
0 €
80 €
KAB
 
0
5 €
100 €
0 €
0 €
100 €
KJG
 51
37
5 €
100 €
185 €
0 €
285 €
Gesangverein
198
23
5 €
250 €
115 €
0 €
365 €
Musikverein Kirchzell
206
21
5 €
250 €
105 €
0 €
355 €
Musikverein
Watterbach-Breitenbuch
203
19
5 €
250 €
95 €
0 €
345 €
Obst- und
Gartenbauverein
142
0
5 €
150 €
0 €
0 €
150 €
Reisetaubenverein
17
 
5 €
75 €
0 €
0 €
75 €
Schützenverein
Kirchzell
 102
 2
5 €
150 €
10 €
0 €
160 €
Schützenverein
Watterbach
115
8
5 €
150 €
40 €
0 €
190 €
Seniorenkreis
60
0
5 €
100 €
0 €
0 €
100 €
Tennisclub
201
28
5 €
150 €
140 €
0 €
290 €
Turnverein
854
257
5 €
750 €
1.285 €
0 €
2.035 €
VdK-Ortsverband
129
 
5 €
150 €
 
0 €
150 €
 
3.797
597
 
4.800 €
2.985 €
1.900 €
9.685 €

 
Abwasserbeseitigung; Schmutzfrachtberechnung der Regenwasserbehandlungsanlage
Die Regenwasserzuflussmenge zur Kläranlage soll reduziert werden. Im Moment ist die Situation dergestalt, dass für den Ortsteil Buch lediglich ein Regenüberlauf vorhanden ist, der keinerlei Drosselung der Abwassermenge bei Regenwasserzuflüssen vornimmt. Auch wird vom Kanalsammler aus Kirchzell kommend das Abwasser bei Regenwasserereignissen nur geringfügig gedrosselt. Dies führt bei Starkregenereignissen dazu, dass die Abwassermenge nicht messbar oder aber im hohen dreistelligen Bereich pro Sekunde liegt. Dieser hohe Fremdwasserzufluss führt zur Beeinträchtigung der Reinigungsleistung der Kläranlage.
Aus diesem Grund ist eine Reduzierung der Regenwasserzuflussmenge geplant, wobei als maximaler Mischwasserzufluss bei Regenwetter 50 l/s angestrebt werden.
Hierzu empfiehlt das Ingenieurbüro den Bau eines Regenüberlaufbeckens in Form eines Stauraumkanals mit oben liegender Entlastung für den Ortsteil Buch mit einem Nutzvolumen von ca. 50 m³. Hier könnte eine Drosselung der Abwassermenge bei Regenwasserereignissen auf 10 l/s erreicht werden.
Der Abfluss aus Richtung Kirchzell ist soweit zu reduzieren, um neben den geplanten 10 l/s aus Buch und den 6 l/s, die vom Ortsteil Preunschen abgeführt werden, zusammen nicht die Marke von 50 l/s zu übersteigen.
Im Rahmen einer Schmutzfrachtsimulation sollen deshalb die einzugsgebietsspezifischen Vergleichsgrößen sowie auch der Schmutzfrachtausstoß im geplanten Zustand überprüft werden. Im Rahmen dieser Simulation wird versucht festzustellen, ob bei einer Drosselung des Abwasserablaufes aus dem Sammler von Kirchzell kommend dies zu einem Rückstau im Sammler führt, der das Stauraumvolumen übersteigt. Das Ingenieurbüro Johann und Eck bietet diese Leistungen zum Pauschalpreis von 3.373,65 € brutto an.
GR Heinz Herkert befürchtet, dass für den Bau von Regenentlastungsbauwerken nach dieser Schmutzfrachtsimulation die Gemeinde sehr viel Geld aufwenden muss. Bürgermeister Schwab beschreibt mögliche Bauwerke und Standorte, deren Dimensionierung und Bauarten aber wesentlich von den Ergebnissen der vorgeschlagenen Simulation abhängig sind.
GR Wilfried Herkert spricht an, dass die Reinigungsleistung der Kläranlage nach der Inbetriebnahme wesentlich besser war. Dann wurden u.a. auch die Ortsteile angeschlossen und damit auch das Regenwasser von großen Dachflächen in den Kanal und zur Kläranlage geleitet. Die Regenwasserzuleitung wurde aber auch im Allgemeinen immer höher. Das Regenwasser sollte daher auf den anfallenden Flächen getrennt vom Schmutzwasser abgeleitet werden. Das Geld sollte also in die Ursachenbekämpfung investiert werden und nicht in die Regenwasserbehandlung. Dies sei wesentlich nachhaltiger.
GR Rudi Breunig gibt zu bedenken, dass es sehr schwierig und aufwendig sei, im Nachhinein im Altbestand eine Trennkanalisation zu bauen.
Bürgermeister Schwab stellt die positive Seite einer getrennten Abwasserentsorgung heraus, dies sei in Kirchzell auch bereits bei den jüngeren Baumaßnahmen verwirklicht worden. Er führt an, dass ein Eingriff in den Altbestand sehr schwierig und mit hohen Kosten verbunden ist. Er erinnert aber an die gesetzliche Verpflichtung, die zurzeit im Kanal vorhandene große Abwassermenge auch nach Starkregen zu regulieren und in gleichmäßigen Mengen der Kläranlage zuzuführen.
Der Auftrag für die zusätzliche Berechnung für die Planung der Verminderung der Regenwasserzuflussmenge zur Kläranlage im Rahmen der Schmutzfrachtberechnung wurde anschließend an das Ingenieurbüro Johann und Eck, Bürgstadt zum Angebotspreis von 3.373,65 € vergeben.
 
Behebung des Schadens am Kanalsammler von Kirchzell zur Kläranlage
Der Kanalsammler von Kirchzell zur Kläranlage, der unterhalb des alten Wasserhäuschens zum Teil oberirdisch verläuft, wurde durch einen herabfallenden Ast beschädigt.
Von der Verwaltung wurden drei Firmen zur Angebotsabgabe für die Behebung dieses Schadens aufgefordert. Zwei Firmen haben aufgrund ihrer Arbeitsüberlastung kein Angebot abgegeben. Die Firma Mayer-Bau-GmbH, Freudenberg, bietet die Sanierung des defekten Kanalsammlers zum Angebotspreis von 6.402,20 € an.
Der Auftrag zur Sanierung des Kanalsammlers wurde an die Firma Mayer-Bau-GmbH, Freudenberg zum Angebotspreis von 6.402,20 € vergeben.
 
Überprüfung der Mietpreise und Festsetzung von Mietnebenkosten für die gemeindlichen Mietwohnungen
Auftragsgemäß legt die Verwaltung dem Gemeinderat im jährlichen Turnus die Mietpreise für die gemeindlichen Wohnungen zur Überprüfung vor. Die letzte Erhöhung der Mieten erfolgte zum 01.01.1997. Seit 01.01.2006 werden die Neben- und Betriebskosten (Grundsteuer, Strom für Gemeinschaftsflächen und –räume, Kaminkehrergebühren, Gebäudeversicherungen u. ä.) für die einzelnen Mietwohnungen im Verhältnis ihrer Wohnflächen zu den Gesamtgebäudeflächen ermittelt und den Mietern in Rechnung gestellt. Da für Kirchzell kein Mietspiegel existiert, hat die Verwaltung im vergangenen Jahr eine vom Sozialamt des Landratsamtes gesammelte Zusammenstellung der in den örtlichen Zeitungen angebotenen Mietpreise vorgelegt. An diesen Preisen hat sich auch im Jahre 2011 nichts verändert. Danach liegen die von der Gemeinde festgelegten Mieten durchaus im Rahmen der marktüblichen Mietpreise, so dass die Verwaltung empfahl, die Mieten und Nebenkosten zu belassen.
Diesem Vorschlag folgte der Gemeinderat, so dass die Mieten und Mietnebenkosten bis auf weiteres unverändert bleiben.
 
Friedhof Kirchzell
Im Friedhof in Kirchzell ist der Bereich der ehemaligen Priestergräber vom gemeindlichen Bauhof nach den Vorgaben des Gemeinderates neu gestaltet worden. Der Bürgermeister und der Gemeinderat lobten die gelungene Gestaltung und hoben das hohe fachmännische Können der Bauhofarbeiter heraus.
 
Jagdgenossenschaft Buch; Wahl eines Jagdvorstehers
In der Versammlung der Jagdgenossenschaft Buch am 28.10.2011 ist Jagdgenosse Helmut Hofmann zum neuen Jagdvorsteher gewählt worden. Die Tätigkeit von Notvorstand Bürgermeister Stefan Schwab ist somit für die Jagdgenossenschaft Buch beendet.
 
Routinemäßige mikrobiologische Trinkwasser-Untersuchung
Das Institut Dr. Nuss hat am 25.10.2011 Proben des Reinwassers aus der Sammelmessstelle in Kirchzell und an der Ziegelwiesenquelle (Rohwasser) entnommen und im Rahmen der routinemäßigen Untersuchungen mikrobiologisch untersucht. Außerdem wurden im Rahmen der freiwilligen Überwachung Proben aus der Sammelmessstelle im Ortsnetz Breitenbuch und Watterbach mikrobiologisch untersucht. Nach den Untersuchungsbefunden vom 28.10.2011 sind bei sämtlichen Proben alle Grenzwerte der nach der Trinkwasserverordnung zu untersuchenden Parameter eingehalten.
Die mikrobiologische Untersuchung der Warmwasseraufbereitungsanlage im Kindergarten auf Legionellen hat ergeben, dass keine Legionellen nachweisbar sind.
 
Volkstrauertag 2011
Die Gedenkfeier zum diesjährigen Volkstrauertag am 13.11.2011 beginnt mit der Aufstellung zur Kirchenparade um 8.45 Uhr am Ehrenmal. Nach dem Gottesdienst folgt um 10.00 Uhr die Gedenkfeier am Ehrenmal. Zum Abschluss sind die Teilnehmer zum Frühschoppen im Gasthaus „Zum Deutschen Reich“ eingeladen.
 
Seniorennachmittag 2011
Der diesjährige Seniorennachmittag findet am ersten Adventsonntag, den 27.11.2011 um 14.30 Uhr in der Turnhalle statt. Die Gemeinderäte sind zu dieser Veranstaltung eingeladen und werden um Mithilfe gebeten.
 
Einladung
Der Carnevalclub Kirchzell lädt den Marktgemeinderat zur Saisoneröffnung 2011 am Samstag, den 12.11.2011 ab 20.00 Uhr ins Vereinsheim ein.
 
Sanierung des Anwesens Hauptstraße 21; Förderung durch das Amt für Ländliche Entwicklung
Das Amt für Ländliche Entwicklung hat mit Schreiben vom 24.10.2011 die Frist zur Vorlage des Verwendungsnachweises für das Vorhaben auf 31.03.2012 verlängert.
 
Örtliche Rechnungsprüfung
GR Rudi Breunig erinnert in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses an die Örtliche Rechnungsprüfung am Donnerstag, den 17.11.2011 um 18.30 Uhr im Rathaus Kirchzell.
 
Verschmutzung des Bucher Weges und weiterer Gemeindestraßen
GR Monika Arnheiter beschwert sich über die starke Verschmutzung des Bucher Weges bei der Festmistausbringung durch einen Kirchzeller Landwirt. GR Wolfgang Schneider bestätigt dies und führt an, dass auch der Preunschener Weg völlig verdreckt war. Bürgermeister Schwab wird mit dem Landwirt sprechen.