Bayerischer Untermain

Geo-Naturpark Bergstrasse-Odenwald

10.08.2021

PressemitteilungBürgermedaillen und Ehrungen für Mitglieder des Gemeinderates Kirchzell


In einem dem Anlass entsprechend würdigen Rahmen und im besonderen Ambiente des neuen Dorfmittelpunktes am historischen Rathaus konnte Bürgermeister Stefan Schwab nun unter freiem Himmel ehemalige und auch aktive Mitglieder des Gemeinderates Kirchzell ehren und für besondere Verdienste Bürgermedaillen verleihen.

Ehrung Katja BundschuhSeit 2014 war Manuel Brenneis als Ortssprecher in Breitenbuch Teil des Gemeinderates und stets verlässlicher Ansprechpartner der Gemeindeverwaltung zu Breitenbucher Themen.
Ebenfalls im Jahre 2014 wurde Katja Bundschuh in den Gemeinderat gewählt. Ihre Schwerpunkte hatte sie engagiert und leidenschaftlich bei sozialen und erzieherischen Projekten der Gemeinde gesetzt.
Beiden wurde für den sechsjährigen ehrenamtlichen Einsatz gedankt und ein Gutschein überreicht.

Ehrung Schippler Rudolph SchwabIm Jahre 2008 wurde Elke Schippler zur Ortssprecherin ihres Ortsteiles Preunschen gewählt. Dieses Amt hatte sie bis April letzten Jahres sehr engagiert und zuverlässig zum Wohle ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Preunschen wahrgenommen. Sie war als Ortssprecherin Bindeglied zwischen den Bürgerinnen und Bürgern in Preunschen und der Gemeindeverwaltung. Sie hat im letzten Jahr auf eine erneute Kandidatur verzichtet.
Mit ihr sind im Jahre 2008 Frank Rudolph und Peter Schwab in den Gemeinderat gewählt worden und befinden sich somit jetzt in ihrer dritten Wahlperiode. Beide arbeiten konstruktiv, ideenreich, lösungs- und sachorientiert im Gemeinderatsgremium mit. Ihr Wort hat Gewicht in sämtlichen Beratungen des Gemeinderates, wobei Frank Rudolph als Bankfachwirt seinen Schwerpunkt in Finanzfragen hat. Peter Schwab‘s Hauptaugenmerk sind vor allem die Digitalisierung und die neuen Medien, also vor allem die Glasfaserinfrastruktur und die Mobilfunkversorgung. Außerdem repräsentiert Peter Schwab seinen Ortsteil Watterbach im Gemeinderat.
Alle drei Personen erhielten für ihre zwölfjährige Zugehörigkeit die Bürgermedaille in Bronze ausgehändigt.

Ehrung Arnheiter Wörner HerkertIm Oktober 2001 wurde Monika Arnheiter als neue Gemeinderätin vereidigt. Im Jahre 2017 hat sie das Amt einer Fraktionssprecherin übernommen und ist seit der letzten Kommunalwahl 2020 auch dritte Bürgermeisterin. Sachorientiert und zuverlässig deckt sie sämtliche Themenkomplexe des Gemeinderates ab.
Seit 2002 gehört Susanne Wörner dem Gemeinderat an und hat nach der letztjährigen Kommunalwahl ihre vierte Wahlperiode angetreten. Seit 2008 bekleidet sie das Amt der zweiten Bürgermeisterin. Auch außerhalb der gemeindlichen Ebene ist sie noch kommunalpolitisch aktiv, gehört sie doch seit 2014 dem Miltenberger Kreistag an. Besonderes Augenmerk legt sie in ihrem kommunalpolitischen Wirken darauf, dass die Entscheidungen sozialverträglich ausgestaltet sind.
Monika Arnheiter und Susanne Wörner erhielten für ihre über 18-jährige Zugehörigkeit zum Gemeinderat die Bürgermedaille in Silber.

Ebenfalls seit 2002 gehörte Heinz Herkert dem Gemeinderat an. Sein plötzlicher Tod hat uns alle tief erschüttert, hat die Gemeinde doch mit ihm einen Ideengeber und Wortführer in den Sitzungen und einen guten Kameraden und Freund verloren. Er hat sein Amt mit hoher fachlicher Kompetenz, Besonnenheit und großem Engagement ausgeübt. Er hat sich stets mit Nachdruck für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatgemeinde eingesetzt, ohne den Blick für das Machbare zu verlieren. Für ihn war sein Amt als Gemeinderat stets große Verpflichtung und zugleich Berufung gewesen. Stellvertretend nahm seine Ehefrau Cornelia Herkert die Ehrung mit der Bürgermedaille in Silber entgegen.

Ehrung Schwarz Frank KunzSeit 1996, und damit in seiner fünften Wahlperiode, gehört Joachim Kunz dem Gemeinderat an. Seit vergangenem Jahr hat er das Amt eines Fraktionssprechers übernommen. Als gelernter Zimmermann und Bautechniker ist er einer der kompetenten Baufachleute im Gemeinderat, deren fachliches Wissen und Können immer gern zu Rate gezogen wird.
Dies gilt in gleichem Maße auch für Alfred Schwarz und Rudi Frank. Beide gehören dem Gemeinderat seit 1990 und somit in der sechsten Amtsperiode an und sind damit im Moment die „Urgesteine“ im Gremium. Als Vermessungsingenieur ist für Alfred Schwarz der Bereich „Planen und Bauen“ sein ureigenes Metier. Auch Rudi Frank deckt als selbständiger Zimmerermeister das Aufgabenfeld „Bauen und Planen“ kompetent und zuverlässig ab. Das Amt eines Fraktionssprechers hat er bereits seit seiner ersten Wahl zum Gemeinderat im Jahre 1990 inne.
Für die über 24- bzw. 30-jährige Zugehörigkeit zum Gemeinderat Kirchzell wurde die Bürgermedaille in Silber-vergoldet überreicht.

Ehrung Breunig HerkertDie Bürgermedaille in Silber-vergoldet ist die höchste Stufe, die nach der gemeindlichen Ehrenordnung an Gemeinderäte verliehen werden kann. Diese erhalten somit auch die beiden langjährigen Gemeinderäte, die im letzten Jahr aus dem Gremium ausgeschieden sind. Beide sind erstmals 1975, dem Jahr der Gebietsreform und der Bildung des heutigen Marktes Kirchzell aus den ehemals selbständigen Gemeinden Kirchzell, Preunschen, Watterbach und Ottorfszell, in den Gemeinderat gewählt worden.
Wilfried Herkert ist nach zwei Perioden 1984 aus dem Gremium ausgeschieden, aber nach einer zwölfjährigen Pause 1996 wiedergewählt worden und hat dann nochmals vier Wahlperioden, also 24 Jahre dem Gemeinderat angehört. Insgesamt war er somit 33 Jahre Mitglied des Gemeinderates und hat dabei aufgrund seiner unorthodoxen Herangehensweise an die Themenkomplexe und auch aufgrund seiner ihm eigenen unkonventionellen Denkweise wichtige Beiträge in die Debatten eingebracht.
Insgesamt 45 Jahre, nämlich ununterbrochen von 1975 bis 2020, hat Rudi Breunig dem Gemeinderat angehört. Dafür haben ihm die Bürgerinnen und Bürger von Kirchzell bei acht Wahlen das Vertrauen ausgesprochen. Von 1993 bis 2008 hat er außerdem das Amt des 2. Bürgermeisters ausgeübt und leitete anschließend von 2008 bis 2020 als Fraktionssprecher seine Fraktion. Rudi hatte immer großes Interesse an seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, kam mit ihnen gerne ins Gespräch und ging aufmerksam durch die Gemeinde. Auf diese Weise konnte er der Verwaltung stets wichtige Tipps und Informationen vermelden. Kommunalpolitik in all ihren Bereichen war sein Steckenpferd. Rudi Breunig hat mit seinen insgesamt 45 Jahren Zugehörigkeit zum Gemeinderat Maßstäbe gesetzt, die wohl unerreicht bleiben werden.
Den beiden ausgeschiedenen Mitgliedern des Gemeinderates wurde mit einem besonderen Dank für den jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz ebenfalls die Bürgermedaille in Silber-vergoldet verliehen.