Bayerischer Untermain

Geo-Naturpark Bergstrasse-Odenwald

16.09.2009

PressemitteilungBreitbandausbau in Kirchzell


 

Deutsche Telekom hat ihr Breitbandnetz im Landkreis Miltenberg weiter ausgebaut – Ab sofort neue DSL-Anschlüsse für über 950 Haushalte in der Gemeinde Kirchzell – Bandbreiten bis zu 16.000 Kilobit pro Sekunde
_________________________________________________________________
Kirchzell bekommt neue Auffahrten auf die weltweite Datenautobahn. Ab Anfang nächster Woche sind im Ortskern sowie in den Gemeindeteilen Buch, Preunschen, Watterbach, Ottorfszell, Breitenbuch, Dornbach sowie Beuchen die DSL-Leitungen aktiv. Über sie können nun große Datenmengen direkt in die Telefonbuchse fließen. Die Geschwindigkeit der Übertragung erreicht je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 16.000 Kilobit pro Sekunde (KBit/s), wovon über 950 Haushalte profitieren werden.
 
„Ich freue mich, dass wir die begehrten Internetanschlüsse bekommen haben“, betont der Erste Bürgermeister von Kirchzell, Stefan Schwab. „Gerade für die ländliche Region ist ein DSL-Anschluss ein immer wichtigerer Infrastruktur-Vorteil.“ Die Gemeinde hatte mit der Deutschen Telekom im Oktober vergangenen Jahres einen Kooperationsvertrag zur Verbesserung der örtlichen Breitband-Infrastruktur geschlossen. Dieser sah vor, dass sich Kirchzell an den Ausbaukosten beteiligt. Der Netzausbau wäre für die Deutsche Telekom alleine wirtschaftlich nicht machbar gewesen. Denn ein DSL-Ausbau ist teuer: Ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet bis zu 50.000 Euro. Die Investitionen bedeuten für die Telekom Verluste, wenn zu wenige Kunden über einen Ausbau gewonnen werden. In vielen Fällen setzt der Konzern deshalb auf Kooperationen mit den Gemeinden. Rund 1000 Kooperationen hat die Telekom inzwischen mit Gemeinden vereinbart. Das Ergebnis dieses Engagements kann sich sehen lassen: Mehr als 96 Prozent aller Haushalte in Deutschland können bereits einen DSL-Anschluss der Deutschen Telekom nutzen.
 
Allein im vergangenen Jahr hat die Deutsche Telekom rund 300 Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert. Seit 1999 hat die Deutsche Telekom damit rund zehn Milliarden Euro in die Breitbandinfrastruktur gesteckt. „Im Gegensatz zu anderen Anbietern haben wir bereits bewiesen, dass wir nicht nur in die lukrativen Ballungszentren investieren, sondern auch in die ländlichen Gebiete“, sagt Hans Jacob von der Deutschen Telekom. „Allerdings müssen wir als Unternehmen darauf achten, dass sich unsere Investitionen rentieren“, so der Ansprechpartner für die Gemeinden und Kommunen. Er hofft, dass sich die Investitionen nun auch wieder in Kirchzell auszahlen.
 
Die neuen DSL-Anschlüsse können ab Anfang nächster Woche gebucht werden. Wer noch kein Kunde der Deutschen Telekom ist, der kann sich unter der kostenlosen Servicenummer (0800) 3303000 über die Verfügbarkeit informieren. Im Internet unter www.t-home.de oder in den örtlichen Telekom Shops können Neukunden das schnelle Internet ebenfalls bestellen. Auch wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom nutzt, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten bestellen. Darüber wird er vom Vertriebsteam in Nürnberg unter der eigens geschalteten Telefonnummer (0911) 150 35 56 beraten.
 
 
  • A c h t u n g :   Im letzten Amtsblatt haben wir die uns von der Deutschen Telekom benannte Service-Rufnummer für DSL-Anschlüsse bekanntgegeben. Wie wir inzwischen erfahren haben, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Telekom dort keinerlei Auskünfte zu den DSL-Anschlüssen in Kirchzell geben. Auf Rückfrage bei der Telekom in Würzburg hat der dortige Verantwortliche, Herr Kunkel, gebeten, bei Fragen zum DSL-Anschluss seine Rufnummer 0931 / 331820 anzurufen. Diese Rufnummer ist an Werktagen von 08.00 bis 16.00 Uhr durch Herrn Kunkel oder eine Vertretung besetzt.

 
Hintergrund: Verstärkung des Signals
Die Internetgeschwindigkeit hängt generell davon ab, wie nah der Bürger am nächsten Netzknotenpunkt wohnt. Denn die herkömmliche Telefonleitung, über die der Datenstrom ab dieser Vermittlungsstelle geschickt wird, dämpft das Signal Meter um Meter. Ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern spielt die Physik im Kupferkabel gar nicht mehr mit. Um Kirchzell besser versorgen zu können, hat die Deutsche Telekom nun zusätzliche Glasfaser-Leitungen geschaltet und nähere Kabelverzweiger eingerichtet. Effekt: Das Signal ist verstärkt, und die Bürger können sich über freie Fahrt im Daten-Schnellverkehr freuen.